Globali­sierung

Wie können wir die globalen Herausforderungen meistern?

Logo der DIS AG

Eine stark vernetzte Welt erfordert komplexe Antworten

Globalisierung ist Realität

Weltweit sind die Bereiche Wirtschaft und Politik, Kultur und Kommunikation über die Staatsgrenzen hinweg zusammengerückt. Globalisierung ist für den einzelnen Menschen und genauso für Unternehmen, Gesellschaften und Institutionen längst Realität und deutlich spürbar. Die Ausmaße sehen wir im Wachstum des Welthandels, in der Globalisierung der Finanzmärkte, in der Zunahme globaler Unternehmenskooperationen und von Global Playern.

Die vernetzte Welt eröffnet Chancen

Angst vor der Globalisierung? Die anfänglich skeptische Stimmung hat sich längst relativiert. Viele globale Trends haben sich entgegen negativen Prognosen in den letzten Jahrzehnten zum Positiven entwickelt. Globalisierung führt in eine Welt mit vernetzten Systemen, mit neuen, komplexeren Spielregeln, mit neuen Herausforderungen und vor allem mit Chancen für Arbeitnehmer und Unternehmen.

Vernetzung der Welt

Schlüsselfaktoren für eine globalisierte Welt

Die Chancen der globalisierten Zukunft liegen in gekonnten Partnerschaften, verstärktem Wissenstransfer und dem Ausbau von vernetzten Systemen. Außerdem ist es notwendig, sich kulturell und regional auszudifferenzieren und gleichzeitig global angeschlossen zu sein. Wesentlich für Unternehmen wird es sein, in dieser komplexer werdenden Welt auch komplexere Antworten parat zu haben. Die Globalisierung erhöht den Druck auf Unternehmen, so viel ist sicher. Flexibler, innovativer, günstiger sein – das ist die Devise der Zukunft. Die großen Herausforderungen und Chancen liegen darin, Arbeitskraft effizient zu nutzen und damit von Know-how-Ressourcen passgenau zu profitieren.

Anteil der über 65-Jährigen im EU-Vergleich

Wird uns der Fachkräftemangel auch in Zukunft beschäftigen?

Der demografische Wandel und der Fachkräftemangel stellen die deutsche Wirtschaft vor enorme Probleme. Der Anteil der über 65-Jährigen liegt hierzulande über 20 Prozent. Das ist einmalig in der EU, wie das Statistische Bundesamt im Blickpunkt-Band „Ältere Menschen in Deutschland und der EU“ zeigt. Über 40 Prozent der deutschen Unternehmen haben schon jetzt Schwierigkeiten, ihre freien Stellen zu besetzen. Dieses Problem wird auch in Zukunft bestehen bleiben.

Wie wirken sich die Flüchtlingsströme auf den Arbeitsmarkt der Zukunft aus?

In Zukunft könnte Deutschland darum sogar massiv von den heutigen Flüchtlingen profitieren. Migration könnte die Lösung für den demografischen Wandel und die Antwort auf den Fachkräftemangel sein.

Doch noch ist Skepsis weit verbreitet: Arbeiten ohne Sprachkenntnisse? Wie soll das gehen? Was, wenn ein Asylbewerber abgeschoben wird, in den man zuvor investiert hat?

Unumstritten ist dabei sicher eines: Um die Flüchtlinge schnell und trotzdem langfristig erfolgreich zu integrieren, ist Arbeit ein wichtiger Faktor. Die Hürden für den Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt sind aber zu hoch. Hier ist die Politik gefordert. Schnellstmöglich muss die Rechtssicherheit für Flüchtlinge mit Bleibeperspektive und für Unternehmen, die diese einstellen wollen, umgesetzt werden.

Flüchtlinge als Chance für den Arbeitsmarkt

Die DIS AG sorgt in Zeiten der Globalisierung für Flexibilität und engagiert sich für die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Globalisierung verstärkt konjunkturelle Schwankungen, erweitert Netzwerke und führt zu neuen Unternehmensstrukturen und Projekten. Die DIS AG bietet Unternehmen hierbei wertvolle Unterstützung. Denn Zeitarbeit kann helfen, diese Schwankungen abzumindern. Sie ermöglicht es, Arbeitskräfte dort einzusetzen, wo sie aktuell benötigt werden. Und so kann Zeitarbeit auch das Risiko beim Austarieren neuer interner Strukturen und Projekte mindern.

Damit wird Zeitarbeit zur Alternative für Rationalisierungsmaßnahmen und für die Verlagerung von Arbeitsplätzen ins Ausland. Wir helfen Unternehmen, effizient und flexibel zu sein und ihr Risiko zu minimieren.

Die DIS AG ist Teil der Adecco Group, dem weltweit führenden Personaldienstleister mit mehr als 30.000 Mitarbeitern und rund 5.000 Niederlassungen in über 60 Ländern und Regionen. Als Teil der Gruppe sind wir für unsere Kunden und Kandidaten nicht nur deutschlandweit, sondern auch weltweit ein verlässlicher Partner.

Außerdem können wir Flüchtlingen helfen, die Hürden für den Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt zu überwinden – durch eine intensive Betreuung und Investitionen in deren Aus- und Weiterbildung. Im Jahr 2016 haben wir darum die Plattform Refugeeswork ins Leben gerufen. Zeitgleich geben wir Unternehmen Hilfestellungen, damit sie Hemmschwellen für die Beschäftigung von Flüchtlingen abbauen.

Sie interessieren sich für unser Flüchtlingsprogramm?

Mehr über Refugeeswork erfahren